Wie funktioniert die Umkehrosmose?

Das Verfahren wurde ursprünglich entwickelt um Flüssigkeiten „aufzukonzentrieren“, also Wasser abzuscheiden. Schnell erkannte man jedoch, dass es mit diesem Verfahren ebenso möglich ist, sauberes Wasser zu gewinnen (z.B. in der Meerwasserentsalzung). Kernstück einer jeden UO-Anlage ist eine halbdurchlässige Membrane die unter Druck die Eigenschaft besitzt, nur Wasser und Kohlensäure sowie Sauerstoff durchzulassen. Das funktioniert rein mechanisch, also ohne Chemie. Um die Membrane vor Chlor und Sedimenten (z.B. Kalk oder Sand) zu schützen, wird der Membranstufe ein Aktivkohlefilter und ein Feinfilter vorgeschaltet, die am besten halbjährlich gewechselt werden sollten. Die eigentliche Membrane hält dagegen mehrere Jahre und liefert während ihrer Nutzungsdauer konstante Reinigungsergebnisse, die nicht nur sehr gut, sondern sogar sehr gut+ sind!